Astrologische Prognose 2016

Worauf kommt es im neuen Jahr 2016 an?

 

Durchhalten ist die erste Devise, liebe Menschen, denn es ist das dritte und gleichzeitig letzte Jahr, in dem wir von der Uranus-Pluto-Spannung betroffen sein werden … Im Laufe des Jahres wird sie immer schwächer und verflüchtigt sich, dann können wir wirklich auf- und durchatmen! Ah!

Bis dahin kann es allerdings sein, dass wir schon einiges an Frust, Ärger und Aggression aufgebaut haben, vor allem, wenn wir selbst von allem schon geschwächt sind, unsicher geworden sind und Angst haben. Mars ist der Regent dieses Jahres: Bevor es zu weiteren Kriegshandlungen und Ähnlichem kommt, wäre es von Vorteil, das Denken (Kopf) einzuschalten, um nicht kopflos zu agieren.


Die Bündnisse der Kriegswilligen spitzen sich jedenfalls zu – da muss schleunigst eine konstruktive Basis auf diplomatischer Ebene angestrebt werden, sonst zeigt der Jahres-Regent 2016, Mars, seine destruktive Seite. Konstruktiv wäre dagegen der Wille, fokussiert ein Problem zu lösen – Europa sollte nicht mit Schurken (Erdogan, Assad) zusammenarbeiten, aber man kann sich mit ihnen GEMEINSAM an einen Tisch setzen und Vorschläge unterbreiten, die für alle Beteiligten annehmbar sind – ein erster gangbarer Schritt Richtung Frieden in Syrien und dem Irak.

Zu Beginn des Jahres befindet sich Mars in der Waage und gibt den Hinweis auf diplomatisches Verhalten. Wenn er weiterschreitet in den Skorpion hinein, müsste einiges bei Verträgen vorangehen. Manches davon hat sich am Ende dieses Jahres schon abgezeichnet. Es kommt auf den richtigen Moment an, damit die gesteckten Ziele erreicht werden können. Und es kommt auf den Willen jedes einzelnen Menschen an, ob er sich für Konstruktives oder Destruktives entscheidet.

Achtgeben auf das Schicksal verschiedener Menschen unterschiedlicher Religionen ist unbedingt nötig. Opfer müssen erbracht werden, aber sie machen uns reicher, nicht ärmer. Das gleiche gilt auch unserer Erde gegenüber.

 

Und es gehört dazu, trotz aller Stürme des Lebens, trotz aller extremen Winde, zuerst in Balance zu kommen.

Falls man doch Ventile nach außen benötigt, ist es für den einzelnen Menschen wichtig, eigene vitale Energien ausdrücken,- zu tanzen, um in die Lebensfreude zu kommen.

Ein Beispiel: Wenn man unsicher ist, wie man mit der Flüchtlingsproblematik umgehen soll, dann ist am besten, eine Möglichkeit der Begegnung zu schaffen und mit ihnen zu tanzen! Es ist für uns selbst gut und natürlich auch für unsere Gäste. Die mühevollen und kopflastigen Fragen über gelungene Integration stellt sich dann gar nicht.

Mars kann ja auch Symbol der Lebenskraft, Stärke und Vitalität sein. Wenn wir diese Eigenschaften integrieren, erleben wir Fülle (die Zahl 9 im Tarot)!

Astrologische Prognose 2015

Willkommen im Jupiterjahr 2015!


Bei mir zu Hause hängt bereits jetzt ein Bild von einem Feuer, das eher reinigend als zerstörend wirkt.
Jupiter steht schon seit einiger Zeit im Feuerzeichen Löwe und wartet darauf, seine Gaben (Geschenke) verteilen zu können. Seit Weihnachten ist nun auch der Saturn in ein Feuerzeichen gerückt. Seit 2014 befand er sich ja die ganze Zeit im wässrigen Skorpion (Tod und Transformation). Es gab viel zu viel Regen und zerstörerische Überflutungen. Nun aber stehen Jupiter und Saturn beide im Feuerzeichen … und das ist positiv: Sie fördern sich gegenseitig – der Zusammenhang ist noch dazu ein besonderer, da auch zu Christi Geburt (Weihnachten) Jupiter und Saturn miteinander eine positive Energie hervorbrachten (sie standen in Konjunktion!). Wenn nun Saturn in das von Jupiter beherrschte Zeichen Schütze eintritt, bringt das eine ähnliche Energie mit sich, vor allem, weil Jupiter selbst wohlwollend aus dem Feuerzeichen Löwe eine fördernde und bejahende Stimmung zu Saturn „hinüberwirft“. Das wird sich auch gesellschaftlich auswirken, noch dazu, wo der für Neuerungen und Rebellionen zuständige Uranus im dritten Feuerzeichen steht. Die Spannungen zwischen Uranus und Pluto (Ukraine, Türkei, Syrien) bleiben zwar noch bis zum Frühling hinein aufrecht, doch sollte dann wirklich Schluss damit sein … es wird Lösungen geben, vor allem auch, weil Ideen nun durch den Einfluss von Saturn konkretisiert werden. Die Eindämmung der Glaubenskriege wird durch die Bildung gewisser Ordnungen und (politischer) Strukturen innerhalb der nächsten zwei Jahre vonstatten gehen – gewiss nicht ohne militärische Intervention und Gewalt. Auch hierzulande werden dem religiösen Fanatismus Grenzen aufgezeigt.


Die Menschen sind jedenfalls wieder eher dazu bereit, Großzügigkeit im Geben (auch bei Andersgläubigen u. -denkenden) zu praktizieren, um das Glück ihrer Nächsten zu mehren. Dahinter steckt eine allgemein optimistischere Grundstimmung. Man hat einfach Freude daran, seine Mitmenschen mit Geschenken zu beglücken. Auch bei den Staatenlenkern wird ein Umdenken zu spüren sein: Die  Ideologie des rigorosen Sparstiftes wird zugunsten konstruktiver Maßnahmen – z. B. durch Investitionen in den wirtschaftlichen Mittelstand – gelockert, um den Wohlstand ihrer Bevölkerung zu fördern … Gleichzeitig scheint eine gesunde Beschränkung globaler Auswüchse (TTIP …) im Bereich des Möglichen. Die rechtlichen Bedenken einerseits und die Rechtsmittel der Konzerne andererseits werden in diesem Jahr sehr wahrscheinlich stark im Mittelpunkt der EU und der transatlantischen Beziehungen stehen.


Die NATO wird aufgrund des Beitritts der Ukraine noch stärker werden! Eine Überreaktion der geschwächten Atommacht Russland ist nicht auszuschließen, vor allem immer wieder dann, wenn 2015 der Mars in Spannung zu Uranus und Pluto steht. Wichtig wäre, dass EU-Europa nicht nur monetäre Großzügigkeit im Fall der Ukraine praktizieren würde, sondern auch Russland großherzig und ohne Voreingenommenheit begegnen könnte (eine gezielte EU-Bremse betreffend USA bzgl. TTIP könnte durchaus eine Harmonisierung in den Beziehungen zu Russland bewirken).

Das könnte der Schlüssel sein, den ich als Glückssymbol für dieses Jahr betrachten möchte: Öffnen wir damit jene Türen, die (zu) lange versperrt waren – mögen sie die Räume der Herzen weiten und frei machen …

in diesem Sinne, liebe Leserin und lieber Leser, herzlichen Dank für Deine Aufmerksamkeit! 

Astrologie > März 2014

Mecky Pilecky am 17. 03. (Vollmond)

Gestern Abend: Hinter dem schaurig schönen Vollmond im Osten ist der rötlich schimmernde Kriegsgott Mars aufgegangen – ein Bild, das die Ereignisse im Osten Europas widerzuspiegeln scheint. Am 24. April werden Uranus (im Widder), Pluto Im Steinbock, gegenüber Jupiter im Krebs und der Mars in der Waage exakt in einem Voll-Quadrat stehen – auf 13 Grad … gemeint ist: Die großen gesellschaftlichen Spannungen erleben an diesem Tag ihren Höhepunkt, aber bereits seit dem 16.3. (dem Referendum auf der Krim) – und dem Jahresbeginn 2014 stehen die Zeichen auf Umwälzungen und Krieg, und zwar besonders dort, wo Pluto (Türkei, Syrien) und Uranus (Marxismus und russische Revolution, Revolte am Maidan in der Ukraine) immer schon eine Affinität besaßen. Was können wir tun? Das Beste ist fast immer: aufmerksam sein … und die Hoffnung nicht aufgeben. Mars in der Waage ist jedenfalls auch: nach Kompromiss und Frieden Ausschau halten. Bitte tut das! Und beten wir dafür …

Die Hoffnung besteht nach wie vor. Immerhin haben die Genfer Verhandlungen Kompromissbereitschaft gezeigt.

Astrologische Prognose 2014

Mecky Pilecky zum Jahreswechsel 2013/2014

  • Das Uranus-Pluto-Quadrat, das schon zwei Jahre immer wieder wirksam geworden ist, verpasst uns nun einen Tritt – hinein in die eigene Verantwortung. Ich (Uranus im Widder) muss es tun, weil die Mächtigen (Pluto in Steinbock) nicht mehr dazu in der Lage oder willens sind, weil sie bereits entmachtet sind. Mit der Direktläufigkeit des Uranus (seit Dez. 2013) wird es nun tatsächlich mehr Demonstrationen und Aufmärsche geben (= direkte Aktionen); die Straßenkämpfe zeigen auf, dass schnelle Lösungen angestrebt werden.
  • Zusätzlich steht der kriegerische Mars in Opposition und Quadratur zu diesen beiden Planeten.
  • Assoziationen mit dem ersten Weltkrieg sind nicht abwegig. Zumindest wird den Menschen bei diesem Jahreswechsel auf einmal bewusst, dass sich die Katastrophe von 1914 irgendwie wiederholen kann, zum Beispiel weil die verschiedenen Krisen (Banken- und Schuldenkrise) der letzten Jahre nicht konsequent genug bearbeitet und gelöst worden sind. Europa ist 1914 eher kopflos in eine Katastrophe hineingetaumelt. 2014 ist: Europa wankt wieder (Europa- Wahl mit Vorsitz: Griechenland) und der Nationalismus ist wieder eine Gefahr, doch betritt Pluto nicht wie 1914 das Krebs- Zeichen (Heimat, Identität), sondern steht vis-à-vis im Steinbock; das soll heißen: Bedroht sind eher das politische Establishment und die Zentren der Macht (dazu gehören auch die Banken usw …).
  • Ein neuer Führungs-Typ könnte ins Leben gerufen werden, ein neuer Führungs-Stil scheint sich herauszukristallisieren.
  • Dass Mars sich über ein Jahr im friedlich und diplomatisch gesinnten Zeichen Waage aufhalten wird, zeigt die Chance auf, dass man bei Kriegen und Kriegsgefahren genügend Zeit für diplomatische Friedenslösungen haben wird. In der Waage vermag Mars nahezu aussichtslose Konflikte zu entschärfen. Dialog und Kompromißbereitschaft werden quasi wiederentdeckt.
  • Der Neumond im Steinbock verleiht dem Jahreswechsel eine ernste, fast trübselige Stimmung, aber er eignet sich gut für Veränderungen, für ernste Vorsätze, die auf Eigenverantwortlichkeit abzielen. In Katastrophenfällen wird dies auch nötig sein. Außerdem wird die individuelle Freiheit des Bürgers, der sich nicht mehr länger kontrollieren lassen will, ein wichtiges Thema sein …